Regionalbündnis Mecklenburgische Schweiz

Juni 11, 2019, gepostet in Steckbriefe ProduzentenSteckbrief: Müritz-Hof Knust

Logo Müritzhof - Steckbrief: Müritz-Hof Knust

Dorfstraße 9 | 17192 Sembzin
www.mueritzhof-knust.de

Gegründet: 2014
Tiere: Angus-Mutterkuhherde und Freilandhennen
Produkte: Eier, Kartoffeln, Erdbeeren, Kürbisse,
Fleisch- & Wurstwaren, Nudeln
Besonderes: Ferienwohnungen
Herzensangelegenheit: Hühner in mobiler Freilandhaltung

„Wichtig ist uns, dass unsere Tiere jeden Tag im frischen
Grün laufen.“       
Familie Knust

Firmenphilosophie
Wir führen einen landwirtschaftlichen Betrieb mit Ackerbau, Mutterkühen, Freilandhennen, Direktvermarktung und Ferienwohnungen im wunderschönen Mecklenburg, in direkter Nähe zur Müritz. Unser Familienbetrieb bewirtschaftet Acker- und Grünlandflächen und hat eine Angus-Mutterkuhherde mit 50 Kühen, die jeweils pro Jahr 1 Kalb bekommen. Seit Mai 2017 haben wir mobile Hühnerwagen und verkaufen unsere Freilandeier. Unsere Hennen laufen jeden Tag im frischen Grün, denn 1 x pro Woche wird der Wagen weitergefahren. Neben Freilandeiern bauen wir Kartoffeln, Kürbisse sowie Erdbeeren und Blumen zum Selbstpflücken an.

Interview Steffen Knust

1. Wann und wie hat es dich hierher verschlagen?
Mein Vater ist in den 90ern von Niedersachsen hergezogen, um hier einen landwirtschaftlichen Betrieb aufzubauen. Als er den Betrieb 2014 weitergeben wollte, habe ich die Möglichkeit genutzt und bin ebenfalls von Niedersachsen hergezogen, um den Hof zu übernehmen.

2. Was magst du am Leben in deinem Dorf/deiner Stadt?
Einerseits die wunderschöne Lage direkt an der Müritz eingebetet in die hügelige mecklenburgische Landschaft mit viel Natur und andererseits die Nähe zu den Touristen-Hotspots der Müritz-Region mit Cafes, Restaurants und Kulturangeboten, die auch für Einheimische eine Bereichung sein können.

3. Was vermisst du?
Das gemeinschaftliche Leben im Ort ist zur Zeit durch externe Faktoren stark beeinträchtigt, hier wünsche ich mir noch mehr gemeinschaftlichen Zusammmenhalt, der auch durch dörfliche Aktivitäten gestärkt werden sollte. Auch wenn auch wir wenig Zeit haben, engagieren wir uns gerne in der örtlichen Feuerwehr und für die Dorfgemeinschaft.  

4. Was sollte man hier unbedingt gesehen haben? 
Dein Tipp:
· Die Müritz (mit dem Boot als Wassererlebnis)
· Den Müritz-Nationalpark
· Die Stadt Waren, „Die Perle an der Müritz“

5. Was machst du, wenn du nicht arbeitest?
Schlafen! Da wir viel arbeiten, schöpfe ich in Ruhephasen Kraft für neue Taten. Außerdem genieße ich natürlich die Zeit mit meiner Familie.

6. Was ist dein Lieblingsessen?
Angussteak vom eigenen Rind mit selbst angebauten Rosmarinkartoffeln

Eier
verfasst von katerstets

Letzte Blogbeiträge

Steckbrief: Min VITA

Mein Name ist Gabriela Dietzel . Ich arbeite von Zuhause aus, schwerpunktmäßig mit Natursalzen, Kräuter und Gewürzen. Ich setze nach Bedarf Lebenselixier und Schwedenbitter an. Von Zeit zu Zeit auch Fruchtaufstriche, je nach Erntemöglichkeiten vor Ort. Auf Bestellungen hin vermittle ich Cellagon-Produkte der Firma Berner. Ich habe ein kleines Lager und bereite meine Produkte zeitnah zu.

Weiterlesen
Die Nordstory – Frisch auf den Tisch

Ein wirklich schöner Beitrag ist im Winter 2023 entstanden, in dem man schön sehen kann wie wir hier vernetzt sind und unsere tägliche Arbeit. Vielen Dank ans Team vom NDR!

Weiterlesen
Die Nordstory Spezial: Frisch auf den Tisch | Regional anbauen, vermarkten, genießen

„Basisarbeit“ nennt Ulrike Ziggel das, was sie in Gessin leistet. Im großen Bioladen des 60-Seelen-Dorfes in der Mecklenburgischen Schweiz will sie die Arbeit ihrer Eltern fortsetzen und das Leben auf dem Land für alle ein bisschen lebenswerter machen. Gutes Essen von regionalen Erzeugern gehört genauso dazu wie ein Kaffeeklatsch mit den Dorf-Omas oder ein Carsharing-Angebot. 

Weiterlesen